URTEILE

2018
Kampagne zur Verhinderung und anschließenden Skandalisierung eines Vortrags von Thomas Maul in Leipzig:
         Anlässlich zweier Facebook-Posts von Maul, welche "das Linkskartell" für Erfolge der
       AfD verantwortlich machten und Charlotte Roche für ihren Beitrag zur #MeToo-Hetze
         kritisierten, sollte dem "rechten" "Rassisten" und "Sexisten" in Leipzig jede "Bühne" entzogen
         werden, auf dass sein für den 28.5. geplanter Vortrag über islamischen Antisemitismus im 
         Rahmen der Reihe "70 Jahre Israel" nicht stattfände. An dieser "Initiative" beteiligten sich (per
         öffentlicher Distanzierung von Maul, Absage der eigenen Beteiligung an der 
         Veranstaltungsreihe, Rücknahme ideeller und materieller Unterstützung, Absage zugesagter 
         Räumlichkeiten) u.a.: Naturfreundejugend Berlin, Die Falken, Gedenkstätte für Zwangsarbeit 
         Leipzig, Wohn- und Kulturprojekt B12 (Leipzig), StuRa Uni Leipzig, Fachschaftsrat 
         Philosophie (Uni Leipzig), Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen und Netzfeministinnen wie 
         Konkret-Autorin Veronika Kracher sowie Politikerinnen wie Jutta Ditfurth und Jule Nagel. 
         Antizionisten und Aluhüte wendeten die Kampagne gegen Maul dann gegen jede 
         Israelsolidarität und Ideologiekritik überhaupt, und starteten nach absolviertem Auftritt eine 
         Boykott-Kampagne gegen das Conne Island.
         Der gehaltene Vortrag: hier.
         Die Rezeption:
         Junge Welt, 24.05.2018
         KenFM, 28.05.2018
         Neues Deutschland, 01.06.2018
         Russia Today Deutsch, 08.06.2018
         Tag24.de, 28.06.2018 
         Junge Welt, 02.07.2018 
         Die Welt (Online: 15.07.2018, Print: 16.07.18, S. 5)
         Junge Welt, 16.07.2018
         taz (Online: 16.07.2018, Print: 17.07.18, S. 11) 
         Stellungnahme der Organisatoren "70 Jahre Israel", 18.07.2018
         Unsere Zeit, 20.07.2018 
         Junge Welt, 24.07.2018
         Stellungnahme des Conne Island, 24.07.2018 
         Statement von Juliane Nagel (Die Linke), 29.07.2018  
         Neues Deutschland, 03.08.2018 (gekürzte Printfassung: 08.08.18)
         Kreuzer Online, 07.08.2018 (Leipziger Stadtmagazin)  
         Statement "Roter Salon", 09.08.2018 (zunächst interner Brief vom Juni)
         Achse des Guten, 18.08.2018
 Frankfurter Verhältnisse: Reaktionen auf "Asexuelle Belästigung" von D. Schneider/T. Maul
         Linke Liste Frankfurt, 6. März auf Facebook
         "Ein Safe Space für Bockenheim", Text von Gruppe Thunder in Paradiese (TiP), 25.03.18

2017
Über „Ricardos Hüte leben"
         Manfred Dahlmann und Christian Thalmaier nehmen Mauls Jungle World Artikel vom 6.4.2017
         über die Aktualität von Marx' Kapital zum Anlass für ein Gespräch "zur Logik und Geschichte
         des Kapitals" (Teil 1 in: sans phrase, Nr. 11/2017)

2015
Über „Darum negative Dialektik"
         Jakob Hayner für HUch!, Nr. 81/2015, S. 24

2014
Über „Drei Studien zu Paulus"
         Franz Hahn für Conne Island News Flyer, Nr. 219/2014

2013
Zum "Wien-Berlin-Streit" über Sartre und Adorno

     Christian Thalmaier: „Adorno denkt anders“. Kritik und Autorität
           (Replik auf die Kritik des Wiener Neo-Existenzialismus 
           durch Bahamas, Jörg Huber, Thomas Maul und Magnus Klaue)
           In: sans phrase, Nr.3/2013, Anfang Dezember, S. 236 ff. 
     Clemens Nachtmann: Druckfrisch aus Wien: Phrase 2
           (Zur sans phrase und Thalmaier)
           Auf: Website der Bahamas, 18.12.2013
Über „Windspiel oder Die Nase des Rauchers“ und „Sarahs Rache“
     Bernd Volkert ("Kein Warten. Kein Godot.") für XS-Verlag, 2013

2012
Über „Sex, Djihad und Despotie"
         Christoph Spielberger für Die Achse des Guten, 11.06.2012
Mit prominenter Unterstützung (z.B. Filmregisseur Ken Loach) rufen linke internationale
          Autoren, Verleger, Künstler und Organisationen zum Boykott der "Linken Buchtage" auf.
          Um "deutlich zu machen", dass die Engagierten nicht nur gegen den Ausschluss des Laika
          Verlages (wegen dessen antiisraelischen Marvi-Marmara-Buches) protestieren, sondern gegen
          die Dominanz neokonservativer und rassistischer Antideutscher, wird der "Maul-Skandal" von 
          2010 wieder aufgewärmt: http://boykottlinkebuchtage.blogspot.com/

2011
Über „Sex, Djihad und Despotie“:
Abe für Conne Island News Flyer, Nr. 185/2011
Floris Biskamp für Phase 2, Nr. 38/2011
Anne Wiesengrund für Unique, Nr. 5/2011
Zur Inszenierung von „Der WG-Krieg“:
Anouk Meyer für Neues Deutschland
Gregor Siber für Nachtausgabe.de
Zur Verhinderung eines Vortrages von Thomas Maul in Marburg
            Gruppe Morgenthau: Ort der Einfalt, Juli 2011
            Gruppe Monaco: Sieg des Feminismus?, September 2011
            Redaktion Bahamas: Mitmachen ist Ehrensache, 27. Juli 2011

2010
Über „Sex, Djihad und Despotie“
Gudrun Eussner für Eussner-Net, 26.07.2010
Linksradikale Blogger und "Journalisten" wie Peter Nowak skandalisieren die Vorstellung von "Sex,
            Djihad und Despotie" im Rahmen der 8. Linken Buchtage in Berlin unterm Schlagwort 
            "Moslemhass im Mehringhof" und nötigen die Organisatoren zu einer Gegendarstellung:
            Neues Deutschland, 28.06.2010
            Gegendarstellung der Organisatoren der Linken Buchtage

2008
Zur Inszenierung von „Menschenfeinde“
Robert Meyer für Neues Deutschland
Vorbericht in Berliner Zeitung
Zur Inszenierung von „Anne Bonny“
Ulrike Borowczyk für Berliner Morgenpost
Robert Meyer für Neues Deutschland
Über „Die Macht der Mullahs“

2007
Über „Die Macht der Mullahs“
Lindner/Lindner für JungleWorld, Nr. 16/18.4.2007
Andreas Benl für Phase2, Nr. 24/Juni 2007